lor_text = "AECCEB"; google_color_url = "AECCEB"; //-->
   
  .
  Teil2-2010
 
"

E Moment später is e Mann am Telefon drahn,

un de Jannik duhd noch mol sei Bestellung durchsahn.

„Ich würd gern e Rammler oder e Häsje bestelle,

de Picke Hans hat gesah ich soll mich do bei ihne melle.“

De Jannik konnt zu demm Zeitpunkt net ahne, wer do is am Telefon drahn,

er hat jo gemennt er ruft bei em Hasezichter ahn.

Doch als der Mann am Telefon em Jannik lest die Preise vor,

is em Jannik so einiges klar gewohr.

Häsjer kannsche dort nämlich nur stunneweis miete,

un statt Löffelohre hann die Haase dort riese… „jo genau!“

Spätestens do hat de Jannik dann gemerkt ganz schnell,

dass er net bei emm Haasezichter angeruf hat, sondern in emm Bordell.

No demm Telefonat hat er die Naas voll gehat, an demm Dah,

un is ohne neijer Rammler vunn Kassel hemgefah.

Jannik, enner Tipp gebb ich dir mit uf de Weh, des is mei Ernst,

un hoff dass du was aus der Sach do lernst.

Wenn du rufsch noch mol irgend e fremdi Nummer ahn,

frohsche erst mol wer uff de anner Seit is drahn.

Dann du dir ach bassiere sowas net,

wo du kommsch in die Kerweredd.

Des war die Geschicht vumm Jannik, wo is no Kassel gefah nuff,

un per Telefon e Haas bestelle wollt in em Puff.

 

[Neimiller, Dirk – Carport]

 

Aus de Brenchelbacher Stross kommt folgendi Geschicht,

vunn der ich eich jetzt glei bericht.

Als ich des geherd hab musst ich denke an em Gangi sei Blamage,

als er durchs Dach steie musst, um uffmache zu kenne sei Garage.

Doch em Gangi sei Garage is mittlerweile voll funktionsbereit,

des Problem vun demm ich eich jetzt bericht besteht noch bis heid.

Es geht um de Neimiller Dirk, bekannt als es Dirksche vom SVH,

es Tanja, die gut Seel vumm Kinnergarte, is demm sei Frah.

Em Dirksche sei ganzer Stolz is aber seit knapp ehm Johr oder ach Zweh,

net sei Tanja, sondern e C-Cadett un zwar als Coupe.

Jedes Wocheenn werd sei bestes Stick gebutzt und poliert,

un dann Sunndahs fer e Stündsche ausgefiehrt.

Ehnes Tages hat de Dirk dann e bisl Kumma,

weil er net wes, wo er sei Cadettilac soll stelle unna.

„Ich kann doch des Auto net bei Wind un Wetter im Freie stehe losse,

sunschd is de Lack in emm Johr vunn de Sunn ganz veschosse.“

Em Dirk sei Gedanke kreise, e Lösung muss her,

es muss aber ehnfach gehn, e Garage baue wie de Gangi is demm zu schwer.

E Carport nebers Haus stelle war em Dirk sei Plahn,

un is direkt in de Baumarkt Matrial hole fahn.

Dehem ankomm du der glei es Werkzeich richte,

un duhd em Tanja vunn seim Vorhabe berichte.

Als es Tanja dann frohd, wer des Carport duhd baue,

hats em Dirk die Sicherunge rausgehaue.

„Ufbaue duh ich des Carport selbst, des is doch fer mich keh Problem,

spätestens in ra Woch, duhd do mei Cadett drunna stehn.“

E Wuch hat aber net gereicht, des is net geloh,

ma munkelt es hätt sich fast übber 3 Monat hiengezoh.

Gut Ding will halt Weile haben, so viel is klar,

um so stolzer war de Dirk, als es Carport endlich fertig war.

Zur Feier des Tages stand dann e Rischtfest uffem Plan,

do wollt de Dirk vor vesammelder Nochbarschaft de Cadett unnas Carport drunna fahn.

Was dann bassiert is konnt de Dirk net ahne,

so was kannsche halt ehnfach net plahne.

Er steihd also in sei Cadett eninn,

gebbd Gas um zu fahre in des Carport erinn.

Er hat es Audo direkt in Richtung Carport gelenkt,

un in dem Moment an nix beses gedenkt.

Noch e paa Meter, es scheint als laaft alles gut,

de Dirk sich schunn als genialer Handwerker fühle duhd.

Doch korz vorm Ziel plötzlich e riese Knall,

im nächste Moment is em Dirk die ganz Stoßstang abgefall.

Em Dirk werds ganz Angst, er kann nix mehr mache,

egal ob er vor oder zurick fahd, es duhd nur noch krache.

Als de Dirk steihd aus demm Audo aus vor vesammelte Geschd,

sieht er, dass de Cadett in de Infahd vum Carport hängt feschd.

Glei uf de erste Blick kann er dann erkenne, was do is bassiert,

„Scheisse, ich hab an demm Absatz zwische Caport un Bordstehn mei Stossstang

abrasiert!

De Dirk hat bei Bau vumm Carport net bedacht, ach Gott wie bleed,

dass er sei Cadett hat gut 5 Zentimeder diefergelehd.

De Dirk hat zwar jetzt e Carport neberm Haus,

sei Cadett muss aber weiterhin parke draus.

Doch Dirk, so Aktione scheine in de Brenschelbacher Stroß normal zu sinn,

de ehnd kommt net in die Garage, de anner net ins Carport ninn.

Des war vum Dirk un seim Carport die Geschichd,

no emm Schluck Bier hab ich no e Bericht.

 

[Penner, Gerd - Hängerklau]

 

Als negschdes steht e Geschicht vunn em Jäger bei mir uf em Plahn,

der sei Hof hat, wenn na die Stross Richtung Althemm duhn fahn.

Ledschd Johr hat der em Reh de Unnerkiefer weggeknallt,

un dann des Tier mit em Radlader gejahd quer durch de Wald.

Ihr wisse genau wenne ich duh menne,

ihr all duhn ne als Penner Gerd kenne.

Ach heid hab ich widda was vunn demm zu berichte,

vumm Gerd un seim Hänger e Geschichte.

Do vor korzem wos war so arisch Schwiel,

hat sich bei Pennersch uffem Hof zugetrah folgendes Spiel.

Damit de Jürgen was transportiere kann,

wollt er vunn seim Vadda de Hänger fer ans Audo hann.

Fer de Gerd is des nadierlich kehn Problem,

„ei Jürgen hol da ne, du wehsch jo wo er duhd stehn.“

Doch die Blicke vum Gerd un em Jürgen gehn ins leere, de Schock kam erschd dann,

was issen do los, do iwwe hat doch vorhin noch de Hänger gestann.

E korzer Blick noch rechts und noch links duhn die zweh noch schaue,

sie kenne net klaawe, dass jemand soll ne de Hänger vumm Hof runna klaue.

Doch die Zweh kenne denne Anhänger ehnfach net finne,

die zweh hann schunn gemennt, sie würde spinne.

E gudi Stunn hann die des Ding überall gesucht,

un hann do obbe uffem Hof vor Wut geflucht.

Da de Hänger nimmi ufgetaucht is an demm Dah,

war fer de Gerd die Sach dann klah.

„De Hänger hab ich gestern do abgestellt an demm Ort,

der muss geklaut wohr sinn, weil jetzt is er fort.“

De Gerd hat dann noch am selbe Dah e Anzeich uf de Polizei gemacht,

weil er kläre wollt, wer sei Hänger geklaut hat über Nacht.

Am negschde Moin konnt de Gerd immer noch net kabiere,

warum ausgerechnet ihm muss sowas basiere.

Uf emm Weg Richtung Stall hat er dann erstaunliches gesehn.

sei Hänger steht im Hof als wenn nix wär gewehn.

Er kann seine eigene Aue net traue,

als er ganz ungläubig denne Hänger duhd anschaue.

Er hat dann sofort angeruf uf de Bolizei,

un die Anzeich zurickgezoh ach glei.

Was mit demm Hänger war, is net abschließend geklärt,

ma hat aber so manches in Hornbach geherdt.

Böse Zunge behaupte do war Alkohol im Spiel,

annere sahn, des heiße Wetter war fer de Gerd ehnfach zu viel.

Ich wes abber, dass do was anneres is geloff,

de Gerd is nämlich weder senil, noch hat er enner gesoff.

Ich vermut, dass do die Automafia is involviert,

des misse die selbe sinn wo ledschd Johr em Buffy sei Audo hann an de Bäckerei

entfiehrt.

Gerd, noch e Roth hab ich fer dich von dieser Stelle,

dass du in Zukunft finnsch dei Hänger in aller Schnelle.

Mach dir e Notiz, dann kannsche nolese wenns dir entfällt,

wo du de Hänger hasch Obends abgestellt.

Un die Moral von der Geschicht,

wenn du wehsch wo dei Hänger steht, kannsche ne nemme – ansonste nicht.

 

 [Hanke, Wolfgang - Fischerfeschd]

 

Als negschdes will ich berichte, des is fast Pflicht,

vumm Angelsportverein aus Hornbach e Geschicht.

Die hatte vor korzer Zeit in de Bescherbach,

ihr alljährliches Fischerfeschd gemach.

Gelad ware alle Mitglieder mit Familie zu dem Feschd,

sogar de Hohn Rainer un de HW Roth ware unner de geladne Geschd.

Fisch gabs dort zu Esse in alle Forme un Sorte,

als Nachtisch gabs dann noch selbstgemachte Torte.

Als besonneres Ereignis stande dann noch die Ehrunge uffem Plahn,

fer die Mitglieder wo am längste gehere em Angelsportverein ahn.

Als Vorstand hat de Hanke Wolfgang die Ehrunge übernomm,

is deswege extra in seim feinste Anzug komm.

Er war e bisl ufgrerecht gewehn,

weil er net oft duhd vor so viel Leit im Rampelicht stehn.

Als erstes hat de Wolfgang dann e klehni Redd vorgetrah,

un bisl was über die Historie vum Angelsportverein gesah.

Dann hat er jeder Jubilar enzeln zu sich geruf, des is klar,

so viel Zeit muss sinn, an so em feierliche Dah.

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
created by Straussbuwe Hornbach 2007